Parasit = Tierischer oder pflanzliches Lebewesen, das aus dem Zusammenleben mit anderen Lebewesen einseitig Nutzen zieht.

Pathogen = Verursacht Leiden (aus dem Griechischen Pathos). Eine pathogene Mikrobe verursacht Krankheiten.

Pest = Schwere Infektionskrankheit, verursacht durch das Bakterium Yersinia pestis. Mehrere Arten von Nagetieren wie Ratten oder Eichhörnchen können Träger von Yersinia pestis sein. Die Flöhe, welche auf infizierten Tieren leben, sind infiziert und können die Krankheit durch ihren Stich auf den Menschen übertragen. Seit der Entdeckung der Antibiotika ist die Pest weit weniger gefährlich als in der Vergangenheit, wo sie verheerende Epidemien ausgelöst hat.

Regurgitation = Hochwürgen; Erbrechen von Nahrungsbestandteilen aus dem Magen oder der Speiseröhre. Viele Vögel und einige Säugetiere ernähren auf diese Weise ihren Nachwuchs.

Rickettsien = Rickettsien gehören zur Gattung der Rickettsia. Diese Bakterien können sich nur innerhalb einer Zelle vermehren und überleben. Sie werden durch den Stich verschiedener Arthropoden auf den Menschen übertragen.

 

Roten Blutkörperchen = Zellen des Blutes deren Hauptaufgabe der Transport des Sauerstoffes ist. Ein Protein dieser Zellen, das Hämoglobin, bindet Sauerstoff um ihn von der Lunge in die verschiedenen Körpergewebe zu bringen. Das rote Blutkörperchen ist eine spezialisierte Zelle die keinen Zellkern hat.

Sepsis = Schwerer Infekt bei dem Pathogene im Blut und in den Organen auftreten (Blutvergiftung). Man unterscheidet bakterielle Sepsis von Sepsis, die durch Pilze verursacht werden kann.

Syphilis = Eine sexuell übertragbare Infektion (STI), die ein schmerzfreies Schleimhautgeschwür (flache Läsion) oder einen juckreizfreien Hautausschlag verursacht. Wird die Syphilis nicht mit einem Antibiotikum behandelt, kann sie chronisch werden und Jahre nach der Infektion (3 bis 20 Jahre) das Nervensystem befallen und zu Demenz führen. Sowohl in der Schweiz als auch in anderen entwickelten Ländern nimmt die Häufigkeit der Syphilis derzeit wieder zu.