Die Tsetsefliege

Der Parasit Trypanosoma brucei verursacht die Schlafkrankheit und wird durch den Stich der Tsetsefliege übertragen. Dieses Insekt ist in bestimmten Regionen Afrikas verbreitet wo Zuchttiere (Rinder) aber auch Wildtiere (Antilopen und andere Huftiere) ein Reservoir für Trypanosomen sind. Die Tsetsefliege infiziert sich während der Blutmahlzeit auf diesen Tieren und kann den Parasiten anschliessend auf den Menschen übertagen. Diese Fliegen sind tagsüber aktiv und können sogar durch die Kleidung stechen. Das grösste Risiko von der Tsetsefliege gestochen zu werden besteht während Aktivitäten wie Safari, Jagd, Angeln, oder Bootsfahrten.

Im Gegensatz zu Mücken werden Tsetsefliegen durch visuelle Reize angelockt und nicht durch Gerüche, weshalb insektenabstossende Sprays und Hautcremes wenig Wirkung zeigen.

Die Schlafkrankheit

Der Stich der Tsetsefliege ist schmerzhaft und bleibt nicht unbemerkt. Zu Beginn sind die Krankheitszeichen unspezifisch: Fieber, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Gelenkschmerzen und Rötung der Haut. Anschliessend kann der Parasit das Zentralnervensystem befallen, was zu Kopfschmerzen, hoher Reizbarkeit und Schlafstörungen führt, wobei letztere für den Namen der Krankheit verantwortlich ist. Die Patienten werden zunehmend lethargisch (schlafsüchtig), was in einem tödlich verlaufenden Koma endet. Die Anfangsphase der Krankheit ist relativ einfach mit anti-parasitären Medikamenten zu behandeln. Ist das Zentralnervensystem einmal befallen, gestaltet sich die Therapie sehr viel schwieriger und langwieriger. Je rascher die Infektion festgestellt wird, desto besser die Heilungschancen.

Falls Sie von einer Tsetsefliege gestochen werde, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Der Vetter aus Amerika

Die Parasiten Trypanosoma brucei und Trypanosoma cruzi gehören derselben Familie an. Letzterer ist in ländlichen Gebieten Zentral- und Südamerikas verbreitet, wo er durch Raubwanzen auf den Menschen übertragen wird. Trypanosoma cruzi verursacht die Chagas-Krankheit1, welche bei guter Allgemeingesundheit normalerweise harmlos verläuft.

Chagas-Krankheit1 = Durch Raubwanzen übertragene Tropenkrankheit verursacht durch den Parasiten Trypanosoma cruzi die in ländlichen Gebieten Zentral- und Südamerikas verbreitet ist. In gesunden erwachsenen Personen verläuft die Infektion oft ohne Symptome, während Kinder und Personen mit Beeinträchtigung der Immunabwehr7 besonders gefährdet sind. Mögliche Manifestationen sind Fieber, Müdigkeit, Hypertrophie von Leber und Milz, sowie Muskelschmerzen. Bei etwa 30% der Infizierten entwickelt sich eine chronische Infektion mit manchmal schweren Schädigungen des Herzens und des Verdauungstraktes.  

Immunabwehr3 = Verteidigungsmechanismen (Antikörper, weisse Blutzellen) unseres Körpers, die gegen Infektionen schützen.