In der Schweiz entdeckt

Das Bakterium Rhabdochlamydia helvetica ist in der gleichen Gruppe wie die Chlamydieneingestuft. Es wurde im Jahre 2017 durch Forscher des Instituts für Mikrobiologie der Universität Lausanne, in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Referenzzentrum für zeckenübertragbare Krankheiten, in der Schafzecke (Ixodes ricinus) entdeckt. Da diese Zecken in der Schweiz gesammelt wurden, trägt das Bakterium in seinem Namen den Begriff „helvetica“. Dieselben Forscher haben etwa 63’000 Zecken von 172 Standorten aus der ganzen Schweiz untersucht und festgestellt, dass eine aus 400 (0.25%) Zecken Träger von Bakterien der Gattung Rhabdochlamydia sind.

 

Schwierig nachzuweisen

Alle Bakterien, die zur gleichen Gattung wie die Chlamydien1 gehören, haben eine spezielle Eigenschaft: sie können sich nur innerhalb einer Zelle vermehren und überleben. Diese Eigenschaft erschwert Forschungsarbeiten mit diesen Bakterien, da sie im Labor nur schwer angezüchtet werden können. Aus diesem Grund können sie in der Routinediagnostik im Labor nicht durch die routinemässig angewendeten Kulturmethoden nachgewiesen werden.

Ein einfacher Parasit der Zecken?

Wir wissen zurzeit nicht, ob Rhabdochlamydia helvetica eine Krankheit beim Menschen verursachen kann. Forschungsarbeiten zu neuen Mikroben sind häufig langwierig, und es kann mehrere Jahre dauern, bis man nach der Entdeckung einer neuen Art die Rolle, die sie in Bezug auf eine bestimmte Krankheit spiel, definiert hat. Es ist möglich, dass Rhabdochlamydia helvetica nur ein einfacher Parasit2 der Zecken ist, und dass dieses Bakterium beim Menschen keine Krankheit verursacht.

Rhabdochlamydia helvetica hat viele verschiedene „Vettern“, die in anderen Arthropoden3 gefunden werden. Rhabdochlamydia crassificans zum Beispiel lebt in Kakerlaken, und Rhabdochlamydia porcellionis in Asseln.

Chlamydien1 = Die Chlamydia sind eine Gattung von Bakterien, zu der mehrere Arten gehören. Sie können verschiedene Krankheiten verursachen. Chlamydia trachomatis zum Beispiel ist verantwortlich für eine einigermassen häufige sexuell übertragene Infektionskrankheit (STI): sie betrifft etwa 5% aller sexuell aktiven Personen in Europa. Die Infektion bleibt vielfach unentdeckt, da sie häufig ohne Symptome verläuft. Die Infektion ist aber ansteckend und kann zu Sterilität und Früh- bzw. Fehlgeburten führen.

Parasit2= Tierischer oder pflanzliches Lebewesen, das aus dem Zusammenleben mit anderen Lebewesen einseitig Nutzen zieht.

Arthropoden3 = Kleine Tiere mit Gliederfüssen und hartem Aussenskelett (Körperhülle, Panzer, Schale), deren Wachstum wiederholtes Häuten erfordert. Der Stamm der Arthropoden ist die artenreichste Tiergruppe der Erde: mehr als anderthalb Millionen Arten zählen zu den Arthropoden; dazu gehören Insekten, Spinnentiere (Spinnen, Skorpione und Milben), Krustentiere und Bandasseln (Hundert- und Tausendfüsser).