Die meisten von uns wissen, dass das Trinken von mit Mikroben verschmutztem Wasser das Risiko von Magen-Darm Infektionen birgt, welche Bauchkrämpfe, Koliken oder Durchfall verursachen können. Im Gegensatz dazu sind uns die Risiken von Atemwegsinfektionen durch Aerosol1-übertragene Mikroben weniger bewusst.

Woher kommen Aerosole?

Aerosole werden in gewissen künstlichen Wassersystemen gebildet:

  • Jacuzzis
  • Luftbefeuchter
  • Klimaanlagen
  • Kühltürme
  • Trinkwasserinstallationen (Wasserhähne, Duschbrausen etc.)
  • Springbrunnen

In zu grosser Zahl werden Mikroben gefährlich

Anlagen zur Trinkwasseraufbereitung produzieren Wasser, dessen Qualität einer strikten Kontrolle unterliegt. Unser Trinkwasser enthält Mikroben, die normalerweise keine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Bildet sich jedoch ein Biofilm2, so kann die Menge an Mikroben stark ansteigen. Handelt es sich dabei um Pathogene3, so können gesundheitliche Probleme auftreten.

 

In schlecht gewarteten Klimaanlagen und Luftbefeuchtern können sich Biofilme bilden; die Anlagen produzieren dann mikrobiell belastete Aerosole. Epidemien mit Legionella pneumophila und Parachlamydia acanthamoebaewurden z.B. durch Aerosole aus Klimaanlagen (Legionella) und Luftbefeuchtern (Parachlamydia) verursacht. In Wassersystemen findet man auch sogenannte „atypische“ Mykobakterien4, die sich von den bekannteren Erregern der Tuberkulose5 jedoch unterschieden.

Amöben: Reservoire für Mikroben

Amöben sind kleine einzellige Organismen, die im Wasser Leben und nur unter dem Mikroskop sichtbar sind. Die drei obengenannten Bakterienarten können sich in Amöben vermehren, welche ihnen als Reservoir dienen. Es ist möglich, dass viele weitere Mikroben ebenfalls in Amöben leben. Einige von ihnen könnten Atemwegsinfekte verursachen, besonders bei Personen mit geschwächter Immunabwehr6 (Kleinkinder, Schwangere, Transplantations- oder Chemotherapiepatienten).

Entdeckung von harmlosen Mikroben im Wasser

Die Forschungsgruppe von Prof. Greub in Lausanne sucht nach neuen Mikroben in im Wasser lebenden Amöben. Dabei hat die Gruppe kürzlich mehrere neue Bakterien-Arten sowie ein neues, riesiges Virus entdeckt. Diese neuen Mikroben tragen die Namen ihres Entdeckungsortes wie z.B. Estrella lausannensis, Bosea lausannensis, Lausannevirus oder Cedratvirus lausannensis. Nach bisherigem Wissensstand scheinen diese Mikroben für den Menschen harmlos zu sein.

Aerosole1 = winzige Tröpfchen, welche durch Wind und Luftzug transportiert werden und in unsere Atemwege eindringen können.

Biofilm2 = Gemeinschaft von Mikroben, die eine dünne zähfüssige Schicht auf den Wänden von Wasserleitungen bildet.

Pathogen3 = Verursacht Leiden (aus dem Griechischen Pathos). Eine pathogene Mikrobe verursacht Krankheiten.

Mykobakterium4 = Familie von Bakterien die in der Umwelt vorkommen (Erde, Wasser, Lebensmittel, Pflanzen) und eine dicke Zellwand aufweisen, die sie sehr widerstandsfähig macht. Die Erreger der Tuberkulose5 und der Lepra (Aussatz) gehören zu dieser Familie.

Tuberkulose5 = Infektionskrankheit welche die Lungen befällt und mit Husten, Fieber, und Gewichtsverlust einhergeht. Die Infektion kann auch andere Organe befallen, einschliesslich der Knochen, die Nieren und die Leber. Sie wird durch das Bakterium Mycobacterium tuberculosis verursacht.

Immunabwehr6 = Verteidigungsmechanismen (Antikörper, weisse Blutzellen) unseres Körpers, die gegen Infektionen schützen.